Language

ÜBER UNS

Wer sind wir?

Die Ordensgemeinschaft „Missionare vom heiligen Johannes dem Täufer“ ist eine klerikale Kongregation bischöflichen Rechts. Die Ordensgemeinschaft wurde von Gottes Diener Johannes Maria Haw in Leutesdorf gegründet. Die Missionare sind als Leutesdorfer Missionare bekannt und haben Niederlassungen in Deutschland, Portugal, Mozambik und Indien.



Wie wir leben

Kongregationsstruktur

Die Leitung der Ordensgemeinschaft liegt bei dem Generaloberen mit seinem Rat. Die Sitz des Generaloberen ist in Leutesdorf, wo die Ordensgemeinschaft gegründet worden ist. Der Generalobere leitet und verwaltet die gesamte Gemeinschaft gemäß den Bestimmungen des kirchlichen Rechts und der Ordensregel. Er vertritt die Gemeinschaft nach außen. Er hat die Pflicht, darüber zu wachen, dass die Satzungen, die rechtmäßig erlassenen Verordnungen und das Brauchtum beachtet werden. Dem Generalrat gehören neben dem Generaloberen auch vier Generalassistenten an. Sie werden mit dem Generaloberen auf sechs Jahre in geheimen und getrennten Wahlgängen gewählt. In den verschiedenen Ländern gibt es Obere, die vom Generalrat ernannt werden, um den Generaloberen bei den täglichen Aktivitäten zu unterstützen.


Gemeinschaftsleben

Unsere Verbundenheit mit Christus und unser Leben nach den Evangelischen Räten finden ihren sichtbaren Ausdruck in der lebendigen Gemeinschaft. In ihr vollziehen wir unser brüderliches Zusammenleben im Gebet, im Dienst am Nächsten, in Arbeit und Erholung. In unserer Gemeinschaft muss jeder wahrhaft brüderliche Liebe erfahren. In echter Mitmenschlichkeit sollen wir uns gegenseitig hochachten, einander vertrauen und in voller Eintracht des Geistes und Herzens füreinander einstehen. Im täglichen Umgang begegnen wir einander höflich, freundlich und zuvorkommend. Einer soll den anderen in seiner Eigenart zu verstehen suchen und sich über seine Vorzüge und Erfolge freuen. Alles, was die Gemeinschaft spaltet, ist dem Geist des Evangeliums zuwider und lässt keine fruchtbare Zusammenarbeit zu.


Eintreten

Diejenigen, die der Gemeinde beitreten möchten, müssen sich an den örtlichen Berufsförderer unserer Gemeinde wenden. Die Oberen vor Ort entscheiden über die neuen Kandidaten. Das Ordensleben beginnt mit dem Noviziat. Es soll zur Nachfolge Christi gemäß den Evangelischen Räten in der Gemeinschaft anleiten. Die Mitbrüder lernen nach der Vollkommenheit der Liebe zu streben und dem zu entsagen, was nicht zum Reiche Gottes gehört. Das Noviziat verlangt eine besondere Anleitung und Einübung des geistlichen Lebens als der persönlichen Begegnung mit Christus; denn aus jener tiefen Verbundenheit mit dem Herrn soll die gesamte apostolische Tätigkeit hervorgehen.



Unser Apostolat

Soziales Apostolat

Lebendiger Glaube drängt zur Bruderliebe. Wir wenden uns denen zu, die an Leib und Seele Not leiden, die in ihrer Existenz bedroht und in Gefahr sind, ihr Heil zu verlieren. In besonderer Weise sorgen wir uns um die Menschen am Rande der Gesellschaft: Nichtsesshafte, Obdachlose, entlassene Strafgefangene und andere, unabhängig von ihrer Weltanschauung, Religion, Nationalität und Rasse. Diese Menschen wieder zu sich selbst und zu Gott zu führen und in die Gesellschaft einzugliedern, ist für uns eine wesentliche Aufgabe.


Pastoralapostolat

Je mehr der Mensch mit Gott verbunden ist, umso fruchtbarer ist seine apostolische Arbeit. Aus dieser Erkenntnis ist unserer Gemeinschaft die Aufgabe gestellt, durch Vermittlung religiösen Wissens und durch Glaubensvertiefung viele zu aktiver Mitarbeit in der Kirche und im öffentlichen Leben zu befähigen.


Religiöse Ausbildung

Die einzelnen Aufgabenbereiche sind: religiöse Erwachsenenbildung und christliche Jugenderziehung; Exerzitien, Einkehr- und Besinnungstage; publizistische Arbeit in den verschiedenen Formen, insbesondere in eigener Verlagsarbeit und durch die Katholische Schriften - Mission; geistliche Führung kranker und alter Menschen im Krankenapostolat.